Vilfanovi pogledi na valorizacijo sodobnega arhivskega gradiva

Avtor(ji): Žumer, Vladimir
Jezik: slovenski / nemški
Vrsta gradiva: Besedilo
Leto: 2007
Založnik(i): Zgodovinski arhiv Ljubljana, Ljubljana
Soavtor(ji): Nataša Budna Kodrič (ur.), Tatjana Šenk (ur.), Magda Lojk (lekt.), Doris Debenjak (nem. prev. ), mag. Niko Hudelja (nem. prev.), Katarina Kambič (ang. prev.), Martin Cregeen (ang. prev.), Tatjana Rodošek (foto.)
Zbirka: Gradivo in razprave : 30


  • Podroben opis
    prispevek poleg strokovnih pogledov Sergija Vilfana na valorizacijo sodobnega arhivskega gradiva skuša podati tudi kratek pregled njegovega dela na področju vrednotenja gradiva, ki ga je kot pravnik, zgodovinar in eden najuglednejših slovenskih ter jugoslovanskih arhivistov opravil v obdobju od leta 1956 do leta 1973.

  • Vsi metapodatki
    • dcterms:identifier http://hdl.handle.net/11686/41386
    • dcterms:title
      • Vilfanovi pogledi na valorizacijo sodobnega arhivskega gradiva
    • dcterms:alternative
      • Vilfans Ansichten über die Bewertung des zeitgenössischen Archivguts
    • dcterms:creator
      • Vladimir Žumer
    • dcterms:description
      • Mit der Problematik der Bewertung des zeitgenössischen Archivguts, als einer Außerst verantwortlichen und bedeutenden archivalischen Fachfrage, begann sich Vilfan im Jahr 1956 nach dem Dritten Internationalen Archivkongress in Florenz rundlicher auseinanderzusetzen. An diesem Kongress lernte er in einem Referat von J. pl Collingridge über die Skartierung unterschiedlichste Methoden von Kassation bzw. Skartierung von unnötigem Registraturgut sowie von Aussondemng von Archivgut kennen. In der jugoslawischen Fachzeitschrift Arhivist (Der Archivar) erläuterte er im darauffolgenden Jahr in einem Grundlagenbeitrag für die jugoslawische Valorisations- theorie unter dem Titel S kartiranje (Skartierung) (Anlässlich des Referats von J. H. Collingridge auf dem Dritten Internationalen Archivkongress in Florenz) die Grundkriterien zur Skartierung bzw. Aussonderung des Archivguts vom juridischen und archivalischen Standpunkt. Er hob die Bedeutung der Bewertung von Archivgut hervor sowohl für Geschichte, Wissenschaft und Kultur als auch für andere gesellschaftliche Belange, vor allem aber juridische und praktische Geschäftsbedürfnisse. Als Kriterien für die Aussondemng von Archivgut für die Bedürfnisse der Geschichtsschreibung stellte er vor allem die Bedeutung der Entstehungszeit des Archivguts (Grenzdatum) und dessen Inhalts heraus. Er setzte sich für die sogenannte negative Methode der Bewertung und Aussonderung von Archivgut ein, aufgrund deren man durch ein genau vorgeschriebenes Verfahren der Skartierung bzw. Kassation von unnötigem Registraturgut aufgmnd verschiedener Kassationslisten (Listen für Vernichtung, Listen mit Aufbewahrungsfristen, Listen für Daueraufbewahrung) zu einem Archivgut von historischem Wert gelangt. Als Jurist und angesehenster slowenischer und jugoslawischer Archivar wirkte er bis 1968 in der Bundeskommission für die Vorbereitung der Grundsätze über die Aussondemng von Archivgut aus dem Registraturgut mit, die im Amtsblatt (Uradni list) der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien im Jahr 1968 veröffentlicht wurden (Načela o odbiranju arhivskega gradiva iz registraturnega materiala). Auf der Grundlage dieser Grundsätze bereitete er im Jahr 1970 die slowenischen Anweisungen über die Aussonderung von Archivgut aus dem Registraturgut (Navodilo o odbiranju arhivskega gradiva iz registraturnega gradiva, Uradni list SRS/Amtsblatt der Sozialistischen Republik Slowenien, Nr. 9/70). Im selben Jahr veröffentlichte er im damaligen Historischen Archiv der Stadt Ljubljana ein vervielfältigtes Manuskript über die Aussonderung von Archivgut aus dem Registraturgut (Skartierung) in slowenischen Wirtschaftsbetrieben (Odbiranje arhivskega gradiva iz registraturnega gradiva (Skartira- nje) v gospodarskih organizacijah v Sloveniji). Seine theoretischen und praktischen Erfahrungen im Bereich der Bewertung von Archivgut, die in der slowenischen Archivkunde in einer etwas modifizierten Form noch heute angewandt werden, fanden in dem Kapitel über die Kassation von unnötigem Registraturgut - Aussonderung von Archivgut (Izločanje nepotrebnega registraturnega gradiva - odbiranje arhivskega gradiva) ihre Krönung, einem Lehrbuch, das Sergij Vilfan zusammen mit Jože Zontat beim Archivverein Sloweniens (Arhivsko društvo Slovenije) im Jahr 1973 herausgab.
    • dcterms:publisher
      • Zgodovinski arhiv Ljubljana, Ljubljana
    • dcterms:isPartOf
      • Gradivo in razprave : 30
    • dcterms:contributor
      • Nataša Budna Kodrič (ur.)
      • Tatjana Šenk (ur.)
      • Magda Lojk (lekt.)
      • Doris Debenjak (nem. prev. )
      • mag. Niko Hudelja (nem. prev.)
      • Katarina Kambič (ang. prev.)
      • Martin Cregeen (ang. prev.)
      • Tatjana Rodošek (foto.)
    • dcterms:type
      • Text
    • dcterms:source
      • SISTORY:ID:41386
    • dcterms:language
      • slv
      • deu
    • dcterms:isPartOf