Henrik Schollmayer Lichtenberg, upravnik posestva Snežnik

Jezik: slovenski
Vrsta gradiva: Besedilo
Leto: 1999
Založnik(i): Zgodovinsko društvo, Celje
Soavtor(ji): Andrej Studen (urednik)


  • Podroben opis
    Henrik Schollmayer Lichtenberg je bil po osnovni izobrazbi gozdar. Od leta 1884 pa do svoje upokojitve 1919 je bil zaposlen na snežniškem veleposestvu, sprva kot upravnik revirja Mašun, od 1903 pa kot direktor celotnega veleposestva. Poleg osnovnega dela se je zanimal še za celo vrsto drugih tem, o katerih je napisal celo več člankov. Nekateri med njimi so še danes osnovni vir za preučevanje posameznih tem v zgodovinopisju, etnologiji, meteorologiji in tudi drugod.

  • Vsi metapodatki
    • dcterms:identifier http://hdl.handle.net/11686/2488
    • dcterms:title
      • Henrik Schollmayer Lichtenberg, upravnik posestva Snežnik
    • dcterms:alternative
      • Henrik Schollmayer Lichtenberg, Manager of the Snežnik Estate
      • Heinrich Schollmayer Lichtenberg, Verwalter des Großgrundbesitzes Snežnik
    • dcterms:creator
      • Alenka Kačičnik Gabrič
    • dcterms:subject
      • Snežnik
      • veleposestva
      • 19.-20. stol.
      • large estates
      • Snežnik
      • Slovenia
      • 19th-20th century
    • dcterms:abstract
      • Herik Schollmayer Lichteneger was by education a forester. From 1884 up until his retirement in of 1919, he was employed on the estate of Snežnik - first as manager of the Mašun hunting runs and from 1903 onwards as manager of the entire estate. In addition to his main occupation, Schollmayer Lichtenberg was also interested in a number of other areas, on which he wrote several articles, some which still figure as basic sources for researching individual topics in the fields of historiography, etnology, meteorology and so forth.
      • Henrik Schollmayer Lichtenberg je bil po osnovni izobrazbi gozdar. Od leta 1884 pa do svoje upokojitve 1919 je bil zaposlen na snežniškem veleposestvu, sprva kot upravnik revirja Mašun, od 1903 pa kot direktor celotnega veleposestva. Poleg osnovnega dela se je zanimal še za celo vrsto drugih tem, o katerih je napisal celo več člankov. Nekateri med njimi so še danes osnovni vir za preučevanje posameznih tem v zgodovinopisju, etnologiji, meteorologiji in tudi drugod.
      • Heinrich Schollmayer Lichtenberg wurde am 23. November I860 als Heinrich Etbin Schollmayer geboren. Nach Abschluß seiner Ausbildung legte er die staatliche Prüfung zur Führung einer selbständigen Forstwirtschaft ab. Am 15. März 1884 begann er auf dem Großgrundbesitz Snežnik zu arbeiten, zunächst als Oberförster und Verwalter des Forstreviers Mašun. 19•• übernahm er von seinem Schwager, dem Tschechen Josef von Obereigner, den Posten des Verwalters des gesamten Großgrundbesitzes Snežnik. Der Eigentümer von Snežnik war damals Georg Schönburg-Waidenburg, der nach dem Tod seines Vaters den Besitz geerbt hatte, ohne zu wissen, wo er sich befand und in welcher schlechter Verfassung seine Wirtschaft war. Georg und auch sein Nachfolger, sein Sohn Hermann, investierten beträchtliche Summen in die systematische Erneuerung der Wälder, damit diese wieder wirtschaftlichen Nutzen brachten, sowie in die Erneuerung des fast ausgerotteten Wildbestandes und der Burg. Sie beschäftigten geschulte Kräfte, insbesondere Forstfachleute. Eine Zeitlang bestand auf Snežnik eine eigene Forstfachschule unter teilweiser Schirmherrschaft Georg Schönburgs - die erste Schule dieser Art auf slowenischem Gebiet. Schollmayer hatte berufsbedingt mit vielen Fachbereichen zu tun und zahlreiche andere Dinge interessierten ihn hobbymäßig. Jeder Sache nahm er sich sehr genau und systematisch an. Seine Notizen sind heute für die verschiedensten Fachgebiete von Interesse. Unter seinem Vorgänger wie auch unter Schollmayer wurden Straßen in den Wäldern von Snežnik errichtet, um die Gewinnung des Holzes zu erleichtern, das der größte Reichtum und die größte Einkommensquelle des Großgrundbesitzes, aber auch vieler Arbeiter in der Loška dolina war. Schollmayer interessierte sich für die Meteorologie und Karsterscheinungen und notierte in seinem Tagebuch alle Erdbeben jener Zeit. Er schilderte den von Erfolg gekrönten Versuch der Wiederansiedlung von Hirschen, die im gesamten slowenischen Gebiet in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts fast ausgerottet worden waren. Als Besonderheit beschrieb er jene Skier, die die Bewohner im Gebiet von Bloke schon seit geraumer Zeit zum Gehen durch den Schnee verwendet hatten und die Schollmayer selbst als Arbeitsbehelf seiner Förster und Jäger auf Snežnik einführte. Einen besonderen Platz unter Schollmayers Interessen nahm die Geschichte ein. Als Hauptverwalter von Snežnik hatte er das gesamte Archiv zur Verfügung, das er durchforstete und mit Hilfe seiner Tochter Margarethe ordnete und inventarisierte. Im Manuskript "Snežnik und die Dynastie Schönburg, Geschichte der Herrschaft Snežnik in Krain" schrieb er seine Erkenntnisse über die Geschichte von Snežnik und Lož nieder.
    • dcterms:publisher
      • Zgodovinsko društvo, Celje
    • dcterms:contributor
      • Andrej Studen (urednik)
    • dcterms:date
      • 1999
    • dcterms:type
      • Text
    • dcterms:source
      • SISTORY:ID:679
    • dcterms:language
      • slv
    • dcterms:isPartOf